Spamming (Sammelbegriff für unerwünschte Mails)

Glühbirnen Reihe

Spamming

Definition

„Spamming“ ist der Sammelbegriff für unerwünschte E-Mail, die meist als „Bulk-Mail“ (Massenaussendung) verschickt wird.

Die offizielle englische Bezeichnung ist „unsolicited commercial e-mail“ (UCE); dt.: unaufgefordert zugesandte Werbe-E-Mail.

Auswirkungen von Spam

Spamming verursacht in der weltweiten digitalen Kommunikation erheblichen Schaden. Die unerwünschten E-Mails bedeuten vor allem einen großen Aufwand bezüglich der damit verbundenen Bearbeitung, sowie eine enorme zusätzliche Datenmenge.

Auswirkungen

  • Beschaffung und Wartung von Spamfiltern (siehe Spam-Assassin)
  • Aussortieren und Lesen von Spam kostet Arbeitszeit
  • Bearbeitung von Spam-Mails kann zu einem Ausfall oder einer Verlangsamung des Mailverkehrs führen. Um dies zu kompensieren, muss neue leistungsfähigere Hardware genutzt werden. Die Anschaffung dieser Hardware verursacht Kosten.
  • Internetdienstanbieter rechnen ihre Leistungen typischerweise nicht nach Zeit ab, sondern nach übertragener Datenmenge. Deshalb entstehen durch Spamming Kosten für jedes Byte, das übertragen wird.

Spamming

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Unser Newsletter informiert Sie rund um das Thema E-Mail-Marketing.