Closed Loop Marketing

Möchten Sie sich näher mit dem Begriff Closed Loop Marketing beschäftigen, bietet Ihnen diese Seite einen kurzen Überblick über die wichtigsten Schritte dieser Marketing Methode.

Closed Loop Marketing beschreibt einen Kreislauf, der sich selbst steuern und optimieren soll.

Die Ergebnisse und das Feedback einer E-Mail-Marketing-Aktion werden hierbei gesammelt und analysiert. Anschließend sollen sie direkt in den Entwurf des nächsten Mailings einfließen, um dieses weiter zu verbessern.

Ziel davon ist es, die nächste Aktion noch wirkungsvoller zu gestalten.

Außerdem soll die Qualität des E-Mailings gesteigert und das Produkt den Kundenwünschen entsprechend angepasst werden.

closed loop Buch

Closed Loop Marketing

Phase 1

Um mit Hilfe von Closed Loop Marketing erfolgreich zu sein, sollten Sie in allen vier Phasen des Kreislaufs einige Dinge beachten.

Bevor Sie mit dem Entwurf Ihres E-Mailings beginnen können, sollten Sie sich zunächst über Ihre konkreten Ziele klar werden. Definieren Sie, was genau Sie mit dem Mailing erreichen wollen und wen Sie konkret damit ansprechen möchten.

Anschließend müssen die E-Mail Adressen der Mitglieder dieser Zielgruppe gesammelt werden. Dabei sollten Sie beachten, dass Sie deren Einverständnis für die Zusendung von E-Mails einholen müssen! Am einfachsten und rechtssichersten ist dies über die sogenannte Double Opt-In-Lösung.

Nun werden die Daten Ihrer Zielgruppe in einer Datenbank abgelegt, auf deren Basis die zu versendenden E-Mails personalisiert werden.

Im nächsten Schritt können Sie mit der Konzeption Ihres E-Mailings beginnen und dessen Inhalte produzieren. Ist dieser Schritt getan, können Sie Ihre E-Mail aufsetzen und anschließend versenden.

Phase 2

Beim Versand des E-Mailings sollten Aspekte wie das E-Mail Format, die persönliche Ansprache des Empfängers und eventuell variable oder optionale Textbausteine berücksichtigt werden. Auch hiermit können Sie Ihre Mails individueller, persönlicher und somit für den Leser ansprechender gestalten.

Phase 3

Nach dem Versenden des Mailings geht es beim Closed Loop Marketing weiter mit der Auswertung der Ergebnisse und des Feedbacks. Wichtige Messgrößen sind zum Beispiel die Quote der unzustellbaren und geöffneten Mails, die Menge und Verteilung der Link-Klicks, die Anzahl und der Umsatz der Bestellungen (beispielsweise bei einem Online-Shop) sowie sonstige Rückmeldungen auf Ihr E-Mailing.

Phase 4

Nachdem die Rückmeldungen gesammelt und erfasst wurden, werden diese nun analysiert, um sie für Ihr nächstes Mailing zu nutzen. Stellt sich zum Beispiel heraus, dass ein Produkt (ein Link) in Ihrem Mailing kaum angeklickt wurde, könnte das darauf hinweisen, dass dieses Produkt nicht den Interessen der Empfänger entspricht. Außerdem könnte es sein, dass Ihre Kunden Ihre Mails gerne auf dem Smartphone abrufen. Hierbei könnte wiederrum responsive E-Mail-Design zu mehr Erfolg verhelfen. Oder aber Sie stellen fest, dass Ihre Mails hauptsächlich im SPAM-Ordner landen. Dem können Sie mit dem sogenannten Delivery Check entgegenwirken. Fließen all diese Analysen und die anschließende Optimierung in den nächsten Entwurf Ihres Mailings mit ein, erschließt sich ein kontinuierlicher Prozess.

Ziele von Closed Loop Marketing

Ein Ziel von Closed Loop Marketing kann unter Anderem eine höhere Kundenzufriedenheit sein. Dies erreichen Sie, indem die Inhalte Ihrer E-Mails optimal auf die Interessen Ihrer Kunden angepasst sind. Das Ziel Kundenzufriedenheit hängt außerdem mit der verbesserten Wirkung des E-Mailings zusammen. Findet der Kunde Ihr Mailing ansprechend, erhöht sich automatisch dessen Wirkung. Weitere Ziele von Closed Loop Marketing sind zum Beispiel die Erhöhung der Rücklaufquote und letztendlich die Steigerung des Umsatzes Ihres Unternehmens.

Sehen Sie sich zum Thema Closed Loop Marketing mit dem OpenEMM unser Video Tutorial an!

zurück zum Glossar