Double Opt-In

Vor allem im Bereich E-Mail Marketing wird Ihnen der Begriff des Double Opt-in Verfahrens Double-Opt-In_Häkchenhäufiger begegnen. Das sogenannte Double Opt-in beschreibt ein Anmeldeverfahren für E-Mail-Empfänger, beispielsweise im Zusammenhang mit Newsletter-Abonnements. Das Verfahren beruht hierbei auf der (separaten) Einverständniserklärung des Empfängers, künftig Informationen per E-Mail von einer Firma erhalten zu wollen. Somit soll die missbräuchliche Nutzung von E-Mail Adressen vermieden werden.

Hintergrund

Um unerwünschte Werbung zu vermeiden, wurden in den letzten Jahren die Regelungen des Werberechts weiter verschärft. Online-Händler und Unternehmen müssen demnach verstärkt darauf achten, dass Mailings nicht ohne Einverständnis des Empfängers verschickt werden. Wird dies nicht beachten, können hohe Abmahnkosten die Folge sein. Um dies zu vermeiden, suchte man nach einer rechtssicheren Methode, um von Kunden oder Interessenten die Erlaubnis für das Zusenden von Informationen zu erhalten. Zunächst einmal wurde oft das Confirmed Opt-in verwendet. Diese Methode ist allerdings nicht ausreichend, da hier der Missbrauch durch Dritte leicht möglich ist.

Die 3 Arten des Opt-in

Grundsätzlich kann man zwischen drei Opt-in Verfahren unterscheiden.
Diese sind das Single Opt-in, das Confirmed Opt-in und das Double Opt-in, die Ihnen nun näher erläutert werden.

 

 

Single Opt-in


Beim Single Opt-in werden lediglich die vom User eingegebenen Daten ausgewertet und der E-Mail Empfänger wird in den Verteiler aufgenommen.

 

Confirmed Opt-in

Bei der Anwendung des Confirmed Opt-in-Verfahrens erhält der Empfänger zum Beispiel eine E-Mail, in der sich für die Anmeldung am Newsletter bedankt wird. Daraufhin wird er automatisch in den Verteiler aufgenommen. Gleichzeitig befinden sich in der Mail ein Link, über den man sich wieder vom Newsletter abmelden kann. Diese Möglichkeit sollte man dem Empfänger in jedem Fall geben! Die Abmeldung sollte außerdem immer leicht zu finden und zu bedienen sein.

Double Opt-in

Das Double Opt-in-Verfahren ist wiederum die aufwändigste, aber rechtssicherste Methode. Hierbei meldet sich der Interessent über ein Formular für den Newsletter an. Anschließend wird automatisch eine Mail an die angegebene E-Mail Adresse verschickt. In dieser Mail wird der Empfänger gebeten, die Anmeldung für den Newsletter zu bestätigen. Dies kann in Form einer einfachen Antwortmail oder mit dem Setzen eines Häkchens erreicht werden. Eine andere weit verbreitete Form des Double Opt-in ist außerdem, ein in der Mail enthaltener Link, der für die Bestätigung angeklickt werden muss. Erst wenn der Empfänger bestätigt hat, wird er mit seiner E-Mail-Adresse in den Verteiler aufgenommen.

Beispiel für ein Double Opt-in

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel dafür, wie eine Bestätigungs-Mail beim Double Opt-in-Verfahren in der Praxis aussehen könnte.

Double opt-in Beispiel

Vor- und Nachteile

Aus Marketing-Sicht ist das Double Opt-in-Verfahren zwar aufwändig, es ist jedoch bisher die einzige Möglichkeit, sich rechtswirksam und –sicher zu verhalten. Für den Empfänger bedeutet das Double-Opt-in-Verfahren einen manuellen Aufwand, da er den Newsletter zwei Mal bestätigen muss (Anmeldung & Bestätigung). Dennoch empfiehlt es sich, mit diesem Verfahren zu arbeiten, denn mit dieser Methode sind Sie auf der sicheren Seite, da Sie einen Nachweis für die Anmeldung vorweisen können.

Was Sie beim Double Opt-in beachten müssen

Für einen vollständigen Nachweis, sollten Sie die folgenden Punkte protokollieren.

  • Zum einen sollten Sie nachweisen können, zu welchem Zeitpunkt und von welcher IP-Adresse sich der Interessent für den Newsletter oder Ähnliches angemeldet hat.
  • Zum anderen ist es wichtig, den Inhalt der Bestätigungsmail, sowie Zeitpunkt und IP-Adresse des Bestätigenden zu sichern.
  • Weisen Sie den Empfänger außerdem darauf hin, dass diese Daten erhoben und gespeichert werden.
  • In der Bestätigungsmail dürfen weder Werbung noch Angebote enthalten sein.

zurück zum Glossar