Barcodes im Newsletter: Online- und Offline-Welt einfach verknüpfen

Es ist unumstritten, dass Newsletter das Kaufinteresse wecken und Einkäufe, auch am Point-of-Sale, fördern. Die Offline und Online-Welt werden jedoch noch immer selten für einen ganzheitlichen Vertrieb direkt miteinander verknüpft.

Im heutigen Newsletter zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Newsletter ganz einfach mit dem stationären Handel in Verbindung bringen. Der Barcode-Generator im E-Marketing Manager macht’s möglich: Integrieren Sie Gutschein- und Rabatt-Codes als Barcode direkt in Ihre Newsletter.

Welche Voraussetzungen dafür notwendig sind und wie die Umsetzung erfolgt, erklären wir Ihnen anhand folgenden Beispiels:

„Alle Kunden sollen nach einer erfolgreichen Newsletter-Anmeldung ein Mailing mit einem 10 € Gutschein für die Einlösung in einer Filiale Ihrer Wahl bekommen. Der Gutschein wird in Form eines Barcodes dargestellt und enthält den Wert „10 € Gutschein.“

Coupon Barcodes

Voraussetzungen für die Einbindung eines Barcodes

  • Gutscheincodes: Zuerst benötigen Sie eine Liste an Gutscheincodes, die Sie für die Umwandlung in Barcodes verwenden möchten. Alternativ können Sie auch z.B. aus der Kundennummer einen Barcode generieren.
  • Empfänger-Zuordnung: Entweder Sie verwenden einen einheitlichen Code für alle, wie im Beispiel einen allgemein gültigen 10 € Gutschein für eine Filiale. Oder Sie ordnen jedem einzelnen Empfänger einen individuellen Gutscheincode zu. Die Zuordnung kann z.B. über ein eigenes Profilfeld (z.B. „Barcode“) erfolgen. Hierfür können Sie Ihre Importdatei mit Gutscheincodes versehen und Ihren Empfängern jeweils einen Code zuordnen. Die Datei wird dann in den EMM importiert und die individuelle Codes an den einzelnen Empfängerprofilen hinterlegt.
  • Kenntnis über den Barcode-Typ Ihrer Scansysteme im stationären Handel: Damit die Barcodes, die im EMM erzeugt werden, von Ihrem Scansystem im Handel erfasst werden können, müssen Sie wissen, welche Art von Barcode-Typ im EMM erzeugt werden soll (Code128, Code128A, Code128B, Code128C, UCC128, EAN128, EAN13, Bookland, UPC-A, Standard 2 of 5, Interleave 2 of 5, PDF417, Code 39, Codabar oder PostNet). Im EMM voreingestellt ist „Code128B“.

Umsetzung im E-Marketing Manager

Als erstes legen Sie ein Mailing an, in das Sie Ihren Barcode integrieren möchten. Für das oben aufgeführte Beispiel benötigen Sie ein aktionsbasiertes Mailing, das automatisch ausgelöst wird, wenn sich ein Empfänger erfolgreich für Ihren Newsletter registriert hat. Der Barcode wird über einen so genannten AGN-Tag in das Mailing eingefügt. Der Tag gibt eine URL aus, die dann per HTML als Bild eingefügt wird.

Für die Ausgabe des Barcodes gibt es zwei Varianten:

Variante 1: Es wird ein fester Wert für den Barcode definiert, d.h. alle Empfänger erhalten den gleichen Barcode, so wie im oben aufgeführten Beispiel.

Barcode mit Gutschein

Variante 2: Es wird ein individueller Wert aus der Datenbank für den Barcode ausgegeben, d.h. jeder Empfänger erhält einen individuellen Code.

Barcode ohne

Optimalerweise wird dann die Einlösung des Gutscheins im Handel an Ihr Shopsystem zurückgemeldet.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Umsetzung im E-Marketing Manager?

Unser Support Team hilft Ihnen gerne bei der Implementierung Ihrer Barcodes.

Schreibe einen Kommentar