Dmexco 2018 – unsere Messe Highlights

dmexco Highlights 2018

Nächste Woche ist es endlich soweit, die dmexco öffnet ihre Tore. In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen bereits unsere Highlights zum jährlichen Treff der Digitalbranche vorgestellt. Natürlich zeigen diese Messeneuheiten nur einen kleinen Teil unserer täglichen Entwicklungsarbeit bei AGNITAS, denn vieles was unser Team leistet ist gar nicht in der Software des E-Marketing Managers sichtbar. Dazu kommen noch kundenspezifische Projekte, die den speziellen Ansprüchen eines bestimmten Unternehmens gerecht werden müssen. Daher freuen wir uns umso mehr, viele Features präsentieren zu können, die auch wirklich für alle sichtbar sind.

Unser besonderer Fokus liegt dabei auf der Erweiterung unseres EMM um weitere Kanäle zur Digital Push Marketing Suite. Natürlich bieten wir ein super E-Mail-Marketing-Tool, aber insbesondere die mobilen Nutzergewohnheiten machen es notwendig, den Kunden auch anders erreichen zu können.  WhatsApp erfüllt  hier die  idealen Voraussetzungen den Kunden in seinem Alltag abzuholen.

Natürlich gibt es auch noch Erweiterungen des klassischen E-Mail-Marketings wie die Customer Insights am Empfänger, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Kunden noch besser kennenzulernen. Mit der Submandantenfähigkeit hingegen schaffen Sie es einfach, die Zugriffsrechte, z.B. auf die unterschiedlichen Mailinglisten, zu verwalten.

Mehr zu den einzelnen Messe-Highlights finden Sie nachfolgend.

Egal für welches Messe-Highlight Sie sich begeistern können, wir freuen uns auf Ihren Standbesuch bei uns auf der dmexco (Halle 8, Stand A050).

Gerne führen wir Ihnen unsere Messe-Highlights persönlich vor.

WhatsApp – näher am Kunden

Statista-Studie: Weltweite Nutzung von WhatsApp bis 2018
Anzahl der monatlich aktiven Nutzer von WhatsApp weltweit in ausgewählten Monaten von April 2013 bis Januar 2018 (in Millionen)

Mittlerweile ist WhatsApp der weltweit meist genutzte Messenger-Dienst und hat selbst den Facebook Messenger schon seit einiger Zeit überholt. Die Anzahl der aktiven Nutzer lag zu Beginn des Jahres laut einer Statista-Studie bereits bei 1,5 Milliarden Menschen weltweit. Bei der Betrachtung dieser Statistik kann tendenziell davon ausgegangen werden, dass die Nutzerschaft noch weiter wachsen wird. Genutzt wird WhatsApp vor allem im privaten Umfeld, sei es um sich mit Freunden zu verabreden oder einfach mal zu fragen, wie es einem geht. Doch auch in der internationalen B2B-Kommunikation spielt WhatsApp mittlerweile eine bedeutende Rolle, um sich teure Verbindungskosten zu sparen.

Fest steht: Das Smartphone ist immer am Mann oder der Frau und somit ist WhatsApp permanent im persönlichsten Umfeld des Empfängers vertreten. Doch haben Sie auch schon mal dran gedacht, WhatsApp für die Kommunikation mit Ihren Kunden zu nutzen? Wir sagen Ihnen, warum dieser neue Touchpoint so spannend ist.

Wofür kann ich WhatsApp einsetzen?

Service-Benachrichtigungen
In der Kundenkommunikation lassen sich automatisierte Servicenachrichten per WhatsApp gut als Ergänzung zur klassischen E-Mail einsetzen. So wäre z.B. der Einsatz bei Versandinformationen, der Bestätigung des Zahlungseingangs oder eine kurze Mitteilung, dass das Fahrzeug zur Abholung bereit ist, denkbar. Der Versand wird in dem Fall durch sogenannte Trigger ausgelöst.

News-Ticker
Zahlreiche Medien nutzen bereits WhatsApp, um in einem aktuellen News-Ticker die neuesten Schlagzeilen des Tages zu verbreiten.

Special Deals
Anders wie bei einem Newsletter, gibt es bei WhatsApp kein Design-Template. Die Informationen sollten daher kurz gehalten werden. Dadurch eignet sich WhatsApp insbesondere für kurzfristige und begrenzte Angebote, die einen hohen Exklusivitätsfaktor haben, z.B. heute von 18-20 Uhr zwei Cocktails zum Preis von einem oder bei allen Bestellungen bis morgen 12 Uhr gibt es ein Probierset geschenkt.

Darum lohnt es sich, WhatsApp für die Kundenkommunikation zu nutzen

Logo WhatsAppÖffnungsrate
Im Gegensatz zu anderen Kommunikationskanälen gibt es bei WhatsApp kaum eine Nachricht, die nicht gelesen wird. Daher erreichen Sie schnell Öffnungsraten von über 90 Prozent. Bei anderen Medien kann man leider nur davon träumen.

Reichweite
Wie bereits erwähnt, ist WhatsApp der Messenger-Dienst mit der höchsten Reichweite weltweit. Aber auch, wenn man nur Deutschland betrachtet, nutzen 65 Prozent der Bevölkerung bereits WhatsApp.

Multimediafähig
Mit WhatsApp kann weitaus mehr versendet werden als ein paar Textnachrichten, die vielleicht noch Emojis enthalten. So lassen sich Links zur Webseite und der Standort des nächstgelegenen Shops teilen, das neuste Produktvideo versenden oder wie wäre es mal mit einer Sprachnachricht von einem Influencer? Es findet sich somit immer eine passende Form der Nachricht für den jeweiligen Anlass (coming soon).

Kein Spam
Den aus dem E-Mail-Marketing bekannten Spamordner gibt es hier nicht. Ihre Nachricht kommt also garantiert auch beim Empfänger an und wird nicht anderweitig abgefangen oder geblockt.

Kostengünstig
Bisher verlangt WhatsApp selbst keine Nutzungsgebühr für seinen Messenger und den Nachrichtenversand.

Realtime Marketing
WhatsApp-Nachrichten werden in Echtzeit zugestellt und können somit auch für Realtime-Kampagnen genutzt werden.

Weitere Vorteile

  • Sichere Datenübertragung durch End-to-End-Verschlüsselung
  • Direkter Rückkanal
  • Gute Messbarkeit, z.B. der Zustellung und Linkaufrufe
  • Protokollierter Chatverlauf

Das sollten Sie berücksichtigen bei der werblichen Nutzung von WhatsApp

Auch wenn es immer wieder Spekulationen gibt, bisher unterstützt WhatsApp den werblichen Einsatz nicht offiziell. Daher sollte man WhatsApp entsprechend dosiert einsetzen, um nicht Gefahr zu laufen von WhatsApp gesperrt zu werden. Das sollten Sie aber im Hinblick auf Ihre Empfänger ohnehin tun, da ein zu häufiges Versenden, schnell als störend empfunden werden kann. Schließlich bewegen Sie sich hier in seinem persönlichsten Umfeld.

Zudem ist die Anmeldung für WhatsApp etwas holprig, da der Empfänger zunächst die Rufnummer im Telefonbuch speichern und anschließend durch eine „Start“-Nachricht seine Einwilligung für den Versand erteilen muss.

So unterstützt Sie AGNITAS bei der der werblichen Nutzung von WhatsApp

Der WhatsApp Messenger ist mittlerweile fest in unserem E-Marketing Manager (EMM) integriert. Hier finden Sie den entsprechenden Menüpunkt, über den Sie die Funktion nutzen können. Wenn die Funktion freigeschaltet ist (Premium Feature), können Sie hier direkt die WhatsApp-Nachrichten an Ihre Kunden einstellen. Die Mitteilungen können Text, Bilder, Anhänge, Emojis und Links enthalten. Die Telefonnummer für Ihren WhatsApp-Account erhalten Sie direkt von uns.

Bei unserer WhatsApp-Integration handelt es sich aktuell noch um eine voll funktionsfähige Beta-Version. Das heißt, in Zukunft wird es noch weitaus mehr Funktionen geben, die bei uns bereits in Entwicklung sind.

Ausblick

In den kommenden Monaten wird es möglich sein, die WhatsApp-Nachrichten auch personalisiert zu versenden. Zudem arbeiten wir gerade an einem Matching zwischen den WhatsApp-Kontakten und den vorhandenen E-Mail-Adressen sowie an einer Zielgruppenselektion. Ebenfalls ist eine Integration in den Kampagnen Manager geplant.

Wie Sie sehen erwartet Sie noch einiges. Mehr Informationen finden Sie auch auf unserer Webseite.

Submandantenfähigkeit

Sie arbeiten bei einem größeren Unternehmen mit unabhängigen Geschäftsbereichen oder Filialen? Dann kennen Sie wahrscheinlich das Problem: Nicht jeder Mitarbeiter der Abteilung, Abteilungsfremde oder sogar Kunde soll die gleichen Zugriffs- und Bearbeitungsrechte haben, um ein System zu nutzen (in unserem Fall den E-Marketing Manager). Schon gar nicht, wenn es um personenbezogene Daten geht. Hier wurde durch die erst kürzlich in Kraft getretene DSGVO die rechtliche Situation sogar noch verschärft.

Klar ist es gut, wenn der Kollege mal eine Änderung vornehmen, die Urlaubsvertretung machen oder Inhalte von Kampagnen übernehmen kann. Aber alle Rechte aus der Hand zu geben, ist schon allein aufgrund der hohen Datenschutzbestimmungen brandgefährlich. Daher ist es umso wichtiger, einzelnen Nutzern des Systems bestimmte Rollen und Nutzungsrechte zuzuweisen.

Beispiel 1

So kann ein Mitarbeiter, der ein Mailing erstellt, z.B. alle Rechte haben. Der Kollege der nur Korrektur lesen darf, kann dann hingegen nur den Text verändern, die Mailingliste aber nicht.

Beispiel 2

Der Mitarbeiter aus der Zentrale legt Kampagnen-Templates für Weihnachten an. Er hat im EMM die vollen Zugriffsrechte und kann auch die Umsetzung sowie den gesamten Kampagnenerfolg einsehen. Die Filialleiter können aber jeweils nur die Empfänger ihrer eigenen Mailingliste sehen, anschreiben und auswerten.

Für wen ist die Submandantenfähigkeit wichtig?

Die Submandantenfähigkeit ist insbesondere für Unternehmen wichtig, bei denen die Daten zwar in einem Mandanten verwaltet werden, die verschiedenen Abteilungen aber stark voneinander abgegrenzt sind, weil sie z.B. wie interne Dienstleister agieren oder vielleicht sogar miteinander konkurrieren. Ähnlich verhält es sich auch mit Filialsystemen. Um Fehler zu vermeiden, die Vertraulichkeit der Daten zu wahren und um dem Prinzip der Datensparsamkeit gerecht zu werden, empfiehlt es sich, die Zugriffsrechte auf die Empfänger/Mailinglisten einzuschränken.

Ein anderer Fall sind übrigens Agenturen, die das E-Mail-Marketing für mehrere Kunden verwalten. Hier bieten wir die „echte“ Mandantenfähigkeit an, bei der die Daten der einzelnen Kunden in eigenen Mandanten verwaltet werden. Hier muss neben den Empfängerdaten auch gewährleistet werden, dass keine Betriebsgeheimnisse nach außen gelangen. Somit müssen die Kunden in komplett getrennten Mandanten verwaltet werden. Aber auch hier können die Rollen und Rechte flexibel vergeben werden, so dass z.B. der Kunde zwar alles sieht, aber selbst nichts verändern kann.

Um was erweitert die Submandantenfähigkeit den EMM?

dmexco Highlight: SubmandantenfähigkeitDer E-Marketing Manager beinhaltet schon lange ein Rechte- und Rollensystem. Da aber kein Unternehmen wie das andere ist, sorgen wir durch entsprechende Erweiterungen dafür, dass der EMM eine möglichst breite Palette der unterschiedlichen Arbeitsstrukturen abbildet. So gibt es z.B. seit Längerem schon die Einschränkung der Verwendung von Mailinglisten in Newslettern für bestimmte EMM-Nutzer. Diese eingeschränkte Nutzung wurde nun auf weitere Bereiche ausgedehnt. Am deutlichsten zeigt sich diese Erweiterung am Empfänger. So werden z.B. nur die Mailinglisten im Suchergebnis angezeigt, für die der jeweilige Nutzer eine entsprechende Berechtigung hat.

Des Weiteren gibt es jetzt, um Dubletten bei den unterschiedlichen Mailinglisten zu vermeiden, im EMM einen Warnhinweis, wenn ein Kontakt bereits in einer anderen Mailingliste vorhanden ist und erneut hinzugefügt werden soll. Ebenso ist nur der Status des Empfängers (aktiv, abgemeldet, gebounced) auf der jeweils freigegebenen Mailingliste für den Benutzer sichtbar. Diese Sichtbarkeit bezieht sich übrigens auch auf den Kampagnen-Manager. Hier kann der Benutzer nur die Mailinglisten auswählen, für die er die Berechtigung hat.

Diese Einschränkung greift auch für den Export, wo nur die entsprechenden Empfängerprofile von freigegebenen Mailinglisten exportiert werden können.

Wie schon beschrieben, ist bei der Erstellung von neuen Newslettern nur die Verwendung, der für den jeweiligen Nutzer freigegebenen Mailinglisten möglich. Allerdings kann der Benutzer Newsletter einsehen, die auf Grundlage anderer Mailinglisten versendet werden bzw. wurden. Diese kann er auch als Vorlage verwenden. Der Zugriff auf die im Newsletter adressierten Empfänger bleibt ihm aber verwehrt. Damit ist auch der nötige Datenschutz erfüllt und Ihre Newsletter sind in dieser Hinsicht DSGVO-konform.

Web Push

Web Push Nachrichten bieten einen zusätzlichen Kanal, mit dem Sie Kunden und Interessenten mit kurzen Messages erreichen können. Via Overlay-Fenster werden die Mitteilungen direkt beim Surfen im Web ausgespielt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich der Empfänger gerade auf Ihrer Webseite aufhält. Sobald der Browser geöffnet ist, wird die Nachricht ausgespielt. Der Nutzer muss sich hierfür lediglich einmal für die Web Push Nachrichten angemeldet haben, um diese in Zukunft regelmäßig zu erhalten. Für das Versenden von Web Push Nachrichten sind keine weiteren Anwendungen nötig, da diese direkt aus dem E-Marketing Manager (EMM) an den Browser versendet werden.

Welche Vorteile bringen Push Nachrichten generell?

Der Hauptvorteil ist, dass Web Push Nachrichten einen weiteren Kanal bieten, der kaum Kosten verursacht und noch wenig genutzt wird. Dadurch haben Sie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz und Sie profitieren von der erhöhten Aufmerksamkeit. Zudem setzen Sie zusätzliche Kaufanreize durch diesen neuen Touchpoint.

Ein weiterer Vorteil ist, dass es bisher für Web Push keine Adblocker gibt und der Empfänger die Nachricht somit garantiert auch erhält. Auch das Endgerät spielt keine Rolle, die Nachricht kann sowohl auf einem Desktop PC wie auch an mobile Endgeräte ausgespielt werden.

Ein ebenso wichtiges Argument für diesen Kanal ist, dass die Entwicklung und der Betrieb einer aufwändigen App nicht notwendig ist. Zumal zahlreiche Apps nach einer kurzen Zeit nicht mehr durch die Anwender genutzt werden.

Last but not least: Der Empfänger bekommt Ihre Nachricht, egal wo er sich gerade im Web bewegt…

Welche USPs können wir Ihnen bieten?

Wir stellen Ihnen nicht nur die Technologie für den Versand von Web Push Nachrichten zur Verfügung. Es gibt gute Gründe, warum AGNITAS die erste Wahl für Ihren Web Push Service sein sollte:

Die Permission der Empfänger gehört Ihnen
Unsere Wettbewerber holen die Einwilligung auf einer Subdomain ein. Somit sind Sie dauerhaft für den Versand an diesen Anbieter gebunden. Anders bei uns: Die Permission wird direkt über Ihre URL erhoben und Sie können diese unabhängig vom Dienstleister nutzen.

Sie können die Empfänger identifizieren
Wenn Sie die Web Push Anmeldung zeitgleich mit der Newsletter-Anmeldung einholen, dann können wir beide Permissions matchen. Dadurch sind Sie in der Lage, Zielgruppen zu bilden und personalisierte Inhalte auszuspielen.

Sie können Multi-Channel-Marketing machen
AGNITAS ist nicht nur ein Web Push Anbieter. Bei uns bekommen Sie eine professionelle Digital Push Marketing Suite für E-Mail, Web Push, WhatsApp, SMS und Fax.

Darstellung von Web Push Notifications

Welche Browser unterstützen Web Push?

Mit Web Push können Sie nahezu alle gängigen Browser erreichen. Aktuell unterstützen Chrome, Chromium, Firefox, Safari (auf MacOS), Samsung Internet und künftig auch Edge diese Funktionalität. Damit ist bereits eine Marktabdeckung von knapp 90 Prozent möglich.

Wie sehen Web Push Nachrichten eigentlich aus?

Bei Web Push gilt: In der Kürze liegt die Würze. Web Push Nachrichten sind kurze Mitteilungen, die als Overlay über die Website gelegt werden. Sie bestehen primär aus einer Headline und einem kurzen Text. Durch die Integration eines Bildes wird die Wirkung nochmals verstärkt. Über einen Link gelangt der Interessent direkt zum gewünschten Angebot.

Was muss bei Web Push beachtet werden?

Wie auch bei anderen Kanälen ist es wichtig, das richtige Maß für die Häufigkeit der ausgespielten Nachrichten zu finden. Bei der einen Zielgruppe sollten es vielleicht nicht mehr als 1-2 Nachrichten die Woche sein, während Sie bei einer anderen Zielgruppe diese Anzahl am Tag senden können, ohne dass sich diese zugespamt fühlt. Letztendlich ist es wie bei allen Kanälen: Je besser man die eigene Zielgruppe kennt, umso erfolgreicher wird man sein. So ist z.B. auch eine personalisierte Ansprache möglich, wenn man die Web Push Nachricht mit einem Newsletter verknüpft.

Weitere Informationen zum Thema Web Push erhalten Sie auch in unserem Blog Beitrag „Push Nachrichten – So wird der Kanal zum Erfolg“ und auf unserer Webseite.

Customer Insights am Empfänger

Die Customer Insights am Empfänger ermöglichen es Ihnen, Ihre Kunden und Interessenten noch besser kennenzulernen. So erhalten Sie zum Beispiel Informationen über das Reaktionsverhalten, also an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit die E-Mails bevorzugt geöffnet werden. Ebenso erhalten Sie Auskunft über die genutzten Endgeräte, wie z.B. das bevorzugt Handys oder Tablets genutzt werden. Was insbesondere für Shopbetreiber interessant ist, sind die Newsletter mit denen der Empfänger besonders viel Umsatz generiert hat.

Wo finde ich diese Einblicke über den Empfänger?

Um zu den Customer Insights zu gelangen, wählen Sie im EMM das Profil des Empfänger aus, über welchen Sie mehr erfahren möchten. Dort wird Ihnen das Untermenü Insights und somit auch der Überblick über das Nutzerverhalten des Empfängers angezeigt.

Welche Vorteile bringen mir die Customer Insights am Empfänger?

Wir sind in unserem Alltag einer ständigen Reizüberflutung ausgesetzt. Um in dieser Situation von dem gewünschten Empfänger wahrgenommen zu werden, benötigt es meist mehr als ein nettes Bildchen und einen guten Spruch. Prinzipiell gilt, je besser ein Newsletter oder auch ein anderes Werbemittel auf den Empfänger zugeschnitten ist und dessen persönliche Präferenzen berücksichtigt werden, umso erfolgreicher ist dieser. So ermöglicht das Wissen über bevorzugte Öffnungszeiten, die Anpassung der Versandzeit. Dies ist übrigens auch vollautomatisch über den Send-Time-Optimizer möglich.

Wenn bekannt ist, welche Endgeräte genutzt werden, gibt das einen Aufschluss darüber, auf welche Kanäle die Mailings besonders optimiert werden müssen. Klar sind die meisten E-Mail-Templates mittlerweile mobile-optimiert, aber das mal besser mal schlechter. Wenn Sie z.B. wissen, dass ein Großteil der Kunden oder einzelne Kunden, die besonders wichtig sind, Newsletter mobil abrufen, macht hier vielleicht noch die ein oder andere Verbesserung Sinn.

 

Screenshot Customer Insights

 

Die Customer Insights vermitteln einen Eindruck wie relevant die Newsletter für den einzelnen Kunden sind. So wird angezeigt, wie hoch die Reaktionsrate der vergangenen 90 Tage war oder wie hoch die Klickrate ist.

Mit den Customer Insights ist es sogar möglich, herauszufinden welche Umsätze aufgrund von Mailingaktionen durch den einzelnen Kunden generiert wurden. Ein besseres Feedback für eine Mailingaktion gibt es nicht. Daraus lassen sich auch wieder Rückschlüsse ziehen, welche Produkte besonders interessant sind für den jeweiligen Empfänger. Zusätzlich wird auch der durchschnittliche Warenkorbwert angezeigt.

Weiteres Optimierungspotenzial lässt sich zudem mit den Werten zum Retargeting ermitteln.

Die Customer Insights bieten somit eine gute Möglichkeit, Ihre E-Mail-Empfänger noch besser kennenzulernen und Ihre Mailings entsprechend der Präferenzen zu optimieren. Damit sorgen Sie nicht nur für bessere Klick- und Öffnungsraten, sondern im bestenfalls sogar für mehr Umsatz.

Das nächste dmexco Highlight gibt es kommende Woche.

Schreibe einen Kommentar