Newsletter Design 2020 – aktuelle Trends

Newsletter Design 2020 - aktuelle Trends

Ist Ihr Newsletter-Design up-to-date?Egal ob Dark Mode, animiert oder retro – da ist für jeden was dabei

Natürlich ist nach wie vor Content King, doch eine schöne Verpackung hat noch nie geschadet. So ist es auch bei Mailings: Einfach nur ein paar nackte Zeilen Text, ohne jegliche Gestaltung, liest man einfach nicht so gerne. Ein schön gestalteter Newsletter macht da schon deutlich mehr Lust auf den Inhalt. Wie bei den meisten anderen Dingen im Leben, gibt es auch beim Newsletter-Design Trends, die sich ständig weiterentwickeln. Schauen Sie sich z.B. einfach mal Newsletter aus Anfang der 2000er an – das ist wahrscheinlich nichts, was Sie heute noch als schön empfinden würden.

Damit Ihre Newsletter nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch up-to-date sind, haben wir für Sie die wichtigsten Trends für das aktuelle Newsletter-Design zusammengefasst.    

Dark Mode

litmus Dark Mode

Wie wir bereits bei unserem übergreifenden Blogbeitrag „E-Mail-Marketing-Trends – ein Blick in die Zukunft“ geschrieben hatten, ist der Dark Mode gerade groß im Kommen. Nicht nur aus Gründen des geringeren Energieverbrauchs ist das dunkle Design beliebt. Vielen gefällt einfach auch das moderne Erscheinungsbild. Da E-Mail-Nutzer die Wahl haben, Ihre Mails im normalen oder im dunklen Modus anzusehen, macht es Sinn, noch eine Anpassung vorzunehmen, so dass neben dem oft hellem Design auch der Dark Mode möglich ist. Natürlich können Mails auch prinzipiell in einem dunklen Design gestaltet werden.

Bei der Anpassung des bestehenden Designs in den Dark Mode müssen aber ein paar Punkte beachtet werden:

1. So sollten Bilder auf Formate umgestellt werden, die eine Transparenz erlauben – wie PNG oder SVG.

2. Dunkle Grafiken (Bilder, Icons, Symbole) auf schwarzem Untergrund sind kaum noch zu erkennen und gleiches gilt umgekehrt für helle Grafiken auf weißem Untergrund. Arbeiten Sie also beispielsweise mit Outlines, um den Kontrast auch bei invertiertem Desing zu bewahren.

3. Wichtig ist auch die Auswahl der verwendeten Farben. Im Dark Mode bieten sich besonders kräftige und leuchtende Farben an, wie z.B. Orange oder ein Royal Blau.

4. Das Design muss sowohl bei weißem wie auch bei schwarzen Hintergrund gut aussehen und funktionieren. Deshalb unbedingt testen.

 

Bildquelle: Litmus

Bunt und knallig

Farbenfrohe MailingsWie gerade schon erwähnt, machen sich leuchtende Farben im Dark Mode gut, aber nicht nur da. An sich geht der Trend wieder hin zu kräftigen Farben und weg von den eher cleanen weißen Flächen. Besonders kräftige Farben, wie z.B. Orange, Pink oder ein sattes Grün sind beliebt. Natürlich sollten Sie es auch nicht übertreiben. Je nach Branche, wie in Fashion und Beauty, bieten sich komplett bunte Designs gut an. Es kann aber auch völlig ausreichend sein, nur ein paar farbige Akzente zu setzen, z.B. bei besonders wichtigen Elementen, wie Call-to-Actions. Gerade in etwas konservativeren Branchen sollte man auf die richtige Dosis achten.

 

Bildquelle: Really good Emails

Retro Style

Retro DesignNicht nur die Moderne hält 2020 Einzug in das Design, sondern auch die Vergangenheit. Eine eher futuristische Gestaltung steht auf den ersten Blick im Widerspruch zu Retro-Designs. Dass die funktionelle Formsprache eine Renaissance erlebt, kommt nicht von ungefähr, denn das Bauhaus feiert sein hundertjähriges Bestehen. Die einfachen und dennoch stimmigen Kompositionen aus klaren geometrischen Formen und Linien werden sich auch im Newsletter-Design der heutigen Zeit wiederfinden. Ein Hauch „Retro“, aber eben modern.

 

Bildquelle: Really good Emails

Grafische Highlights in 3D

3D Bild

Im Kino ist 3D schon lange nichts Besonderes mehr – bei Newslettern schon. Bilder, die realistisch erscheinen, sind in Mailings einfach ein Blickfang. Die Tiefenschärfe bringt Leben in die Bilder und damit auch in Ihr Mailing. Leider ist die Erstellung von lebendigen 3D-Bildern relativ aufwendig. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen die Kapazität sowie die technischen Voraussetzungen haben, dann ist dieser Trend aber auf jeden Fall eine Maßnahme, mit der Sie auffallen. Die Erstellung oder Entwicklung von 3D-Bildern für E-Mails kann schwierig und zeitaufwändig sein, aber die Ergebnisse sind es wert.

 

Bildquelle: Really good Email

Machen Sie mehr aus Ihren 2D-Bildern

2D DesignWem 3D-Bilder zu aufwendig sind, der kann auch erstmal versuchen, mehr aus seinen 2D-Bildern zu holen. Kombinieren Sie doch einfach Foto-Elemente oder Illustrationen mit typografischen Highlights, Texturen und Schattierungen. Dadurch entsteht eine dreidimensionale Wirkung und ein interessanter Kontrast. Spielen Sie mit den verschiedenen Elementen und vermitteln Sie mit einem optimierten Foto neue Aspekte und Emotionen.

 

Bildquelle: Really good EMail

Animationen

Animiertes PNGWir sind darauf getrimmt, auf Bewegung zu reagieren. Das macht den Einsatz von Bewegtbildern in Newslettern besonders interessant. Zudem entspricht es dem Trend, dass Inhalte zunehmend vorzugsweise als Video konsumiert werden. Aufgrund der Datenmenge ist das Einbinden von Videos in Mailings derzeit nicht zu empfehlen. Eine Alternative sind animierte GIFs und PNGs. GIFs waren bisher bei kleinen Animationen der Standard. Animierte PNGs sind hingegen neu und bieten mit einer größeren Farbpalette und Transparenz zusätzliche Möglichkeiten, schöne und ansprechende Animationen zu gestalten.

Lieferando nutzt ein animiertes GIFFür unsere Wahrnehmung reichen selbst kleine Bewegungen im Bild, um die nötige Aufmerksamkeit zu erzeugen. Gerade bei Mailings, die nicht so viel textlichen Inhalt aufweisen, können Animationen eine gute Ergänzung sein und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Bildquelle: Lieferando-Newsletter

Minimalismus – weniger ist mehr

Minimalistisches DesignDer Posteingang vieler Empfänger strotzt meist nur so von Mailings. Es bleibt also kaum Zeit, alle Mails zu lesen, wenn sie denn überhaupt erst geöffnet werden. Daher ist es sinnvoll, dem Empfänger so wenig Zeit wie möglich abzuringen und sich im verfassten Mailing relativ kurz zu halten. Dies gilt nicht nur für den Text, sondern auch für das Newsletter-Design. Besonders der mobilen Nutzung von Mailings kommt der Minimalismus zu gute. Gerade auf mobilen Geräten ist ein einfacher und fokussierter Newsletteraufbau besonders nutzerfreundlich, zumal hier die Aufmerksamkeitsspanne nochmal kürzer ist.

Minimalismus und damit die Konzentration auf das Wesentliche, erhöhen die Chance, wahrgenommen zu werden. Bei den reduzierten Mailing-Designs wird auf großzügige Freiräume gesetzt und alle unwesentlichen Design-Elemente verschwinden. Die Inhalte können dadurch schnell und leicht verdaulich aufgenommen werden.

 

Bildquelle: Really good Emails

Nicht jeder Trend passt zum eigenen Unternehmen

Unternehmen wirken als besonders innovativ, wenn diese aktuelle Trends mit aufgreifen und umsetzen. Dabei sollte aber beachtet werden, dass nicht jeder Trend zu jedem Unternehmen passt. Schauen Sie daher vor allem auf Ihre Zielgruppe. Was kommt bei dieser gut an und wie ist die Erwartungshaltung? Schauen Sie aber auch darauf, wie Sie als Unternehmen wahrgenommen werden möchten. Also, was für ein Image hat Ihr Unternehmen und soll dieses beibehalten werden oder sich weiterentwickeln? Wenn es sich weiterentwickeln soll, in welche Richtung? Nutzen Sie daher Bilder, Farben, Texte und Schriften, die nicht nur im Trend sind, sondern vor allem zu Ihrer Markenpersönlichkeit sowie zu der Botschaft passen, die Sie vermitteln wollen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Umsetzung des ein oder anderen Design-Trends im E-Mail-Marketing!

 

Sie interessieren sich für aktuelle Trends und eine gute Newsletter-Gestaltung? Dann finden Sie vielleicht auch diese Beiträge spannend:

E-Mail-Marketing-Trends – ein Blick in die Zukunft

Newsletter-Anlässe und Ideen für das ganze Jahr

11 Tipps für den perfekten Betreff