Hyper Text Markup Language (HTML)

HTML bedeutet ausgeschrieben Hyper Text Markup Language (auf Deutsch: Hypertext-Auszeichnungssprache).

Hierbei handelt es sich um eine einfache, Plattform unabhängige Programmiersprache, die dazu dient, Hypertext-Dokumente für das World Wide Web (WWW) lesbar zu machen.

Allgemeine Struktur

Ein HTML-Dokument besteht im Allgemeinen aus drei Bereichen:

1. Der Dokumenttypdeklaration (Doctype) am Anfang der Datei, die die Dokumenttypdefinition angibt (z.B. HTML, 4.01 Strict)
2. Dem HTML-Kopf (HEAD), der technische Informationen enthält, die normalerweise nicht im Anzeigebereich des jeweiligen Browsers angezeigt werden
3. Dem HTML-Körper (BODY), der jene Informationen enthält, die meist im Browser zu sehen sind.

Ein Beispiel für die Grundstruktur einer Website könnte wie folgt aussehen:

<!DOCTYPE HTML PUBLIC “-//W3C//DTD HTML 4.01//EN” “http://www.w3.org/TR/html4/strict.dtd”>
<html>
  <head>
   <title>Titel der Webseite</title>
  </head>
  <body>
   <p>Inhalt der Webseite</p>
  </body>
</html>

HTML-Kopf (HEAD)

Im HTML-Kopf werden Meta-Informationen einer Seite festgehalten, die nicht im Browser angezeigt werden. Auch für den Suchmaschinencrawler sind die hier enthaltenen Informationen relevant (z.B. Description-Tag).

HTML-Körper (BODY)

Im HTML-Körper werden wiederum die eigentlichen Inhalte der Website mit Hilfe eines Browsers (wie zum Beispiel Internet Explorer oder Mozilla Firefox) angezeigt.

 

zurück zum Glossar