Bounce

Wenn eine E-Mail von dem Server des Empfängers abgewiesen wird, spricht man hierbei von einem Bounce. Aufgrund dieses Zustellfehlers wird die E-Mail dann automatisch an den Absender zurückgesandt.

Die sogenannte Bounce Message ist vor allem im Bereich des E-Mail Marketing eine wichtige Kennzahl, die Auskunft über die Unzustellbarkeit von E-Mails geben kann. Andere Bezeichnungen für die Bounce Message können zum Beispiel Non Delivery Notification oder SMTP Reply sein.

Bedeutung von Bounce Messages im E-Mail Marketing

Vor allem im Bezug auf Newsletter-Kampagnen ist es wichtig, den Verteiler immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Erhält ein Empfänger beispielsweise mehrmals den verschickten Newsletter nicht, sollte man nachforschen, ob die E-Mail Adresse noch existiert oder ob unter Umständen ein anderes Problem vorliegen kann. Die Analyse der Bounce Messages ist außerdem wichtig, um hohe Streuverluste zu vermeiden.

Es gibt einige Gründe und Unterscheidungen für das Bouncen einer E-Mail, die Ihnen im Folgenden kurz erläutert werden.

Soft Bounce

Ein Soft-Bounce beschreibt einen vorübergehenden Fehler oder eine temporäre Störung bei der Zustellung einer E-Mail.
Im Gegensatz zum Hard-Bounce existiert die E-Mail-Adresse beim Soft-Bounce aber und ist dem jeweiligen Mailserver somit bekannt. Dennoch kann die E-Mail vorübergehend nicht zugestellt werden.
Je nach Versender wird in den folgenden Tagen erneut versucht, die E-Mail zuzustellen. Ist die E-Mail dann immer noch nicht zustellbar, wird sie als Soft Bounce gekennzeichnet.

Gründe für ein Soft Bounce

  • Postfach des Empfängers ist voll (over quota)
  • Beim Server des Empfängers besteht ein vorübergehendes Problem oder dieser ist offline
  • Versendete E-Mail ist zu groß (zum Beispiel aufgrund eines zu großen Anhangs)

Nach mehreren Soft-Bounces wird ein Hard-Bounce ausgelöst und das betroffene E-Mail-Konto nicht mehr länger angeschrieben.

Hard Bounce

Beim Hard-Bounce handelt es sich um einen permanenten Fehler beim Versand von E-Mails. Die Mail kann dem jeweiligen Empfänger also nicht zugestellt werden.
Angeschriebene E-Mail Adressen, die durch einen Hard Bounce gekennzeichnet wurden, werden sofort und automatisch von der Liste der aktiven Abonnenten gelöscht. Die entfernten E-Mail Adressen werden in zukünftigen E-Mail Kampagnen nicht mehr berücksichtigt.

Gründe für ein Hard Bounce

  • Das angeschriebene E-Mail Konto ist erloschen und existiert somit nicht mehr
  • Der Domain Name ist falsch oder existiert nicht
  • Der Server des Empfängers blockiert die Zustellung

zurück zum Glossar