Cart Abandonment

Holen Sie abgebrochene Warenkörbe zurück

Cart Abandonment: Tipps, wie Sie verlorene Warenkörbe doch noch gewinnenStudien zufolge sind Warenkorbabbrüche (engl.: Cart Abandonment) im Online-Versandhandel in einer Höhe von 40 bis 80 Prozent keine Seltenheit. Doch anstatt dies hinzunehmen oder zu ignorieren, kann man mit gezielten Mailings darauf reagieren und somit einen höheren Umsatz generieren.

Der Kunde signalisiert mit der Füllung des Warenkorbes ein akutes Kaufinteresse, wobei der Kauf häufig aufgrund von Unklarheiten abgebrochen wird.

Mit Hilfe von Retargeting-Maßnahmen wird versucht, heraus zu finden, wer der Warenkorbabbrecher ist. Anschließend wird dann geprüft, ob dessen E-Mail-Adresse in der Kunden-Datenbank hinterlegt ist. Ziel sollte natürlich sein, Cart Abandonment zu vermeiden bzw. abgebrochene Warenkörbe zu reaktivieren.


Reaktivierung bei Cart Abandonment

Der Inhalt des Nachfass-Mailings kann beispielsweise eine Erinnerung an den vollen Warenkorb sein. Eine andere Möglichkeit wäre die Frage nach dem Grund des Abbruchs und der Hinweis, dass sich der Interessent bei Problemen oder offenen Fragen an den Kunden-Support wenden könne. Verstärkt werden kann die Wirkung des Nachfass-Mailings zum Beispiel durch einen Einkaufsgutschein oder den Nachlass der Versandkosten für einen bestimmten Zeitraum. Auf diesem Wege können unentschlossene Interessenten häufig doch noch zum Kauf bewegt werden.


Häufige Gründe für Cart Abandonment (Warenkorbabbruch)

Zu den häufigsten Gründen für einen Warenkorbabbruch zählen die folgenden:

  • Rückfragen und Unklarheiten bestehen
  • Versandkosten werden als zu hoch wahrgenommen
  • Kunde ist noch nicht bereit für den Kauf (möchte noch Preise vergleichen, mehr Informationen einholen, …)
  • gewünschte Zahlungsoption wird nicht angeboten

Voraussetzungen für Remarketing-Mailings

Rechtliche GrundlagenRecht_Würfel

Nachfass-E-Mails an Warenkorbabbrecher setzen detaillierte Nutzerprofile über das individuelle Surfverhalten voraus. Deren Erstellung unterliegt wiederum strengen rechtlichen Bedingungen.

  1. Der Kunde muss mit dem Double-opt-in-Verfahren auch dem Erhalt von Warenkorbabbrecher-Mailings zugestimmt haben.
  2. Dem Empfänger darf ein ähnliches Produkt, zu einem bereits erworbenen Produkt, vorgeschlagen werden.

Detailliertere Informationen zu den rechtlichen Aspekten zum Thema Warenkorbabbrecher-Mailings finden Sie in unserem Blogbeitrag.

Technologische Voraussetzungen

Notwendige technologische Voraussetzungen, um Warenkorbabbrecher-Mails zu versenden:

  • Identifikation des Besuchers
  • Verfügbarkeit der E-Mail-Adresse in der Kunden-Datenbank
  • Integration des Onlineshops mit der E-Mail-Versandlösung

Remarketing bei AGNITAS

AGNITAS hat eine eigene Methode entwickelt, um möglichst viele Besucher des Onlineshops zu identifizieren. Dafür ist es noch nicht einmal notwendig, dass der Besucher sich bereits im Shop eingelogt hat und somit seine persönlichen Daten bekannt sind. Ein gültiges Double-Opt-in und die AGNITAS Shopmessung reichen dafür aus. Neben abgebrochenen Warenkörben können aber auch Produkte aufgegriffen werden, die der Besucher nur angesehen hat (mehr über Remarketing erfahren Sie hier). Und mit dem AGNITAS Kampagnen-Manager setzen Sie beliebige, mehrstufige Nachfass-Kampagnen für Warenkorbabbrecher auf.


zurück zum Glossar

Bildquelle: ©iStock.com/UgurhanBetin